Over and out!!

Wenn auch mit Verspätung, schliesslich habe ich es doch noch geschafft den letzten Blog Eintrag für dieses Saison zu schreiben!!

Wie ihr alle vielleicht bereits wisst, hatte ich in Andorra einen tollen Abschluss im Europacup! Die Bedingungen waren zwar sehr schwierig… weiche Piste, viele Schläge, schlechte Sicht, trotzdem konnten fast alle Rennen durchgeführt werden.

In der Abfahrt sicherte ich mir den zweiten Platz in der Disziplinen Wertung dank zwei vierten Plätzen in den jeweiligen Abfahrten. Der zweite Rang teilte ich mit der Österreicherin Tamara Tippler die genau gleich viel Punkt wie ich sammelte. Das letzte Europacup Rennen dieser Saison konnte ich auf dem zweiten Platz beenden. Das heisst, dass ich in der Disziplinen Wertung im Super-G auch den zweiten Platz belege im Overall Standing,

(Alle 5 Disziplinen im Europacup zusammen gerechnet) konnte ich mich im letzten Rennen sogar noch auf den dritten Rang nach vorne kämpfen!!:)

YEES, ich bin einfach super happy, mein Saison Ziel ist erreicht! Im nächsten Winter habe ich zwei Fixe Startplätze im Weltcup und das in beiden Disziplinen.

 

Nach dieser genialen Woche reiste ich direkt nach St. Moritz wo die Schweizermeisterschaften auf dem Programm standen. Ich spürte wie sich die Müdigkeit langsam in meine Beine und in den Kopf schlich. Das Wetter entpuppte sich als grosser Spielverderber, Nebel, Schneefall und weiche Pisten machten uns das Leben nicht leichter.

Am Ende konnten schliesslich doch 4 von 5 geplanten Rennen gestartet werden. In der Abfahrt schied ich leider aus, in der Superkombi bestritt ich nur die Abfahrt welche ich auf dem dritten zwischen Rang beendete. Im Riesenslalom fand ich das Ziel leider nicht und den Slalom habe ich ausgelassen.

Der Super-G wurde eine Woche später in Davos auf dem Jakobshorn nach geholt. Dort gelang es mir bedauernder weise wieder nicht alle Tore zu erwischen. Doch als Versöhnung konnte ich den zweiten FIS Super-G welcher am gleichen Tag, auf der selben Strecke ausgetragen wurde für mich gewinnen.

Doch mein Fazit für die Schweizermeisterschaften ist leider nicht all zu positiv.

 

Im Anschluss bestritt ich noch einige FIS-Rennen in der Schweiz sowie auch in Österreich. Doch für Furore konnte ich auch dort nicht mehr sorgen, die Luft war definitiv draussen.

 

Ich bin froh, dass ich die Saison verletzungsfrei abschliessen konnte und jetzt zwei ruhige und hoffentlich warme Wochen auf mich warten!

Comments are closed.